Wie schädlich ist das Chlor im Schwimmbadwasser für die Kinder, können Allergiker auch ins Hallenbad?

Grundsätzlich ist ein Aufenthalt im Salzwasser eher zu empfehlen als in mit Chlor desinfiziertem Wasser. Dennoch ist das Chlor für gesunde Babys unproblematisch, ausgenommen bei der sehr seltenen Chlorallergie. Ganz wichtig ist in jedem Fall, dass nach dem Schwimmen gut geduscht wird - so kann das Chlor, das beim Herausgehen auf der Haut haften bleibt abgespült werden.

In den meisten Bäder wo wir unterrichten, wird auf Chlor verzichtet. Es gibt neue Reinigungsarten wie: Ozon, Elektrolyse. Auch die Hallenbäder mussten umdenken und auf Allergikerkunden Rücksicht nehmen.
Pflegeprodukte werden gratis von uns zur Verfügung gestellt.

 

Verursacht das Schwimmbadwasser Mittelohrentzündung?

Mittelohrentzündung bekommt ein Kind nicht durch in die Ohrmuschel eingedrungenes Hallenbadwasser. Die Mittelohrentzündung wird durch eine Infektion ausgelöst.

Es ist übrigens erwiesen, dass Kinder die oft schwimmen nicht öfters an Mittelohrentzündung leiden als "Nichtschwimmer".
Empfehlenswert ist auf jeden Fall, die Ohren der Kinder nach dem Baden zu trocknen.

 

Ist das Wasser ein Infektionsher?

Eltern sorgen sich häufig um die Wasserqualität und den Chlorgehalt. Babyschwimmkurse dürfen nur in Schwimmbädern angeboten werden, welche über spezielle Kleinkinderbecken verfügen. Und dort bestehen besonders strenge gesundheitsamtliche Vorschriften, welche eine konstante Temperatur und Wasserqualität fordern. Das Wasser wird mehrmals täglich aufwendig gefiltert, umgewälzt und gereinigt.

 

Was muss ich bezüglich der Ausscheidung meines Babys wissen?

Der "Stuhlreflex" bei einem gesunden Baby verhindert das Ausscheiden von Stuhlgang. Erst bei Temperaturen von 37 Grad und mehr entspannt sich der Schliessmuskel so stark, dass Stuhlgang ins Wasser abgegeben werden könnte. Allerdings zeigt ein krankes Baby durch Stuhlgang im Wasser an, dass es krank ist und raus muss!
Für das Kind benötigt Ihr eine Badehose bez. Badewindeln.

 

Dürfen die Ohren der Babys beim Babyschwimmen unter Wasser?

Es gibt Kinder, die ihre Ohren gar nicht gerne unter Wasser tauchen. Das sollte akzeptier werden. Grundsätzlich dringt etwas Wasser in den äusseren Bereich des Ohres/Gehörganges ein, welches beim ersten Gähnen des Kindes wieder abläuft. Da das Wasser in einem Schwimmbad "Trinkwasserqualität" haben muss, ist es dem Eindringen von Wasser beim Baden oder duschen vergleichbar und völlig harmlos, ausser es liegen Trommelfellschäden vor.

 

Mein Kind mag das Tauchen nicht. Soll ich weiterhin ins Schwimmbad gehen?

Ganz wichtig ist es, auf die Bedürfnisse der Babys einzugehen. Wenn ein Kind bestimmte Übungen nicht mag, lässt man sie am besten weg. Wichtig ist, dass es allen Beteiligten Spass macht!
Babyschwimmen ist eine Erweiterung des kindlichen Bewegungsraumes ungleichzeitig motorische Entwicklungsförderung. Der Körperliche Kontakt zu den Eltern, die dadurch bedingte Vertiefung der Beziehung und der Spass am Wasser sind wichtige Aspekte. Auch die Anregung von Herz- und Kreislauf und das Trainieren von Muskeln und Skelett. Es ist richtig, dass das Tauchen das Selbstbewusstsein der Kinder fördert, weil sie alleine eine Strecke zurücklegen können und auch Koordination und Gleichgewicht geschult werden.
Trotzdem sollte man im Falle des Protestes durch das Kind diesen in jedem Falle ernst nehmen. Es bleiben auch ohneTauchen noch genügend Vorteile übrig!

 

Mein Kind fühlt sich nicht wohl im Hallenbad. Soll ich weiterhin ins Schwimmbad gehen?

Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass alles eben eine Frage des richtigen Zeitpunkts (und der Umstände) ist: Ein paar Tage oder Wochen später sieht vieles schon wieder ganz anders aus. Die Kinder müssen sich auch an die neue Umgebung und Laufstärke gewöhnen. Der Spass im Wasser ist natürlich stark abhängig von der Tagesform. Wenn das Kind eine Krankheit ausbrütet oder einfach keine Lust (Trotzphasen)hat, dann darf es nicht gezwungen werden. Ebenso verkehrt wären Experimente oder gar Übungen, die das Baby noch nicht kann: Grundsätzlich sollte immer das Kind bestimmen, wie intensiv im Wasser gespielt/gearbeitet wird.

 

Wie lange nach einer Impfung muss ich warten, bis ich wieder zum Babyschwimmen kommen kann?

Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Haltungen Wir empfehlen, erst am vierten Tag nach der Impfung wieder ins Schwimmbad zu gehen. So kann der mit Impfstoffen konfrontiere Organismus des Babys sich erst mal damit auseinandersetzten.
Würde noch eine Schwimmstunde dazu kommen, könnte das für den ohnehin schon angestrengten Körper einfach zu viel werden.

 

Brauche ich eine Versicherung?

Jeder einzelne Teilnehmer muss unfallversichert sein. Acquababy übernimmt keine Haftung für jegliche Art von Unfällen.